Verarbeitungsphasen

Vom Design bis zum Versand wird der gesamte Prozess in der Strickerei durchgeführt..

Progettazione Maglie Bertha

Modellentwicklung

Unser Stilteam ist stets auf der Suche nach neuen Ideen und Modetrends. Sie werden anschließend in originelle Strickwaren und exklusive Stoffe mit gemusterten Designs nach dem Vorbild umgesetzt. Zum Beispiel bevorzugen wir für einen maßgeschneiderten Damenanzug ein wenig elastisches Gewebe, das jedoch mit farbigen und Lurex-Garnen verziert ist, um Chanel-Effekte zu erhalten. Für Sportswear-Strickjacken wählen wir Rippstoffe oder Zöpfe aus weicheren Garnen wie Puralana oder Viskose. Röcke und Hosen eignen sich für „geschlagene” Stiche wie die Stoffmasche, die Beständigkeit gegen Reiben und Faltenbildung garantiert.

Wir wählen sorgfältig die Garne aus, mit denen die ersten Gewebeherstellungstests durchgeführt werden. Wir bevorzugen Garne mit zwei verdrillten Enden, die für Stabilität, Waschbeständigkeit und einen geringeren Pilling-Effekt sorgen. Dann werden die ersten Proben erzeugt, die fortlaufend verbessert werden, bis die endgültige Probe entsteht.

Scelta dei filati Maglificio Bertha

Vom Prototyp zur Produktion

Die Herstellung von Strickwaren wird mit geraden Strickmaschinen durchgeführt. Die erhaltenen Stoffe müssen einen Tag lang ruhen, damit ihre natürliche Spannung und Dehnung nach dem Strickprozess wiedererlangt wird. Einige Arten von Stoffen, die mit kardierten Garnen hergestellt werden, müssen einer Reihe von Wäschen in Wasser unterzogen werden – dem sogenannten Walken – um ihre Weichheit zu verbessern. Mit der Dampfpresse geht es dann zur Vordehnung, um die Größe der verschiedenen Stoffe zu stabilisieren und für die Verarbeitungsphase vorzubereiten.

Taglio Maglificio Bertha

Verarbeitung: handschneiden und nähen

Das Schneidverfahren variiert je nach Art des Kleidungsstücks: Für die Serienproduktion wird der Schnitt durch die Näherin unter Verwendung von Formen aus Karton und elektrischen Scheren durchgeführt. Für die Maßanfertigung erfolgt der Schnitt dagegen manuell mit Kreide, Scheren … und viel Erfahrung.

Nach dem Schnitt geht es zum Nähen. In dieser Phase werden die verschiedenen Teile des Modells zusammengefügt (Vorderteil, Verblendungen, Rücken, Ärmel, Kanten und Halsausschnitt), wobei von Verschleiß oder Verformung betroffene Bereiche verstärkt werden: Wir fügen ein Verstärkungsband an den Schultern und am hinteren Halsausschnitt ein, verstärken Knopflöcher von Jacken und nutzen doppelte Nähte an Hosen und Röcken. Wir verwenden Werkzeuge wie Nähmaschinen, Overlocker und Kettelmaschinen, die hochqualifiziertes Personal und viel Zeit erfordern, aber ein hohes Qualitätsniveau garantieren.

Finitura Bertha Maglificio

Endbearbeitung des produkts und versand

Nach dem Schneiden und Nähen fahren wir mit dem Anbringen von Knöpfen und Reißverschlüssen, der Realisierung der Ösen und dem Aufsetzen von Strasssteinen oder Stickereien fort. Mit der Handveredelung werden die letzten Nähte durchgeführt und das Bertha-Label aufgebracht, das alle unsere Kleidungsstücke auszeichnet. Das abschließende Bügeln vervollständigt und verbessert alle vorherigen Operationen. Das Kleidungsstück wird nun verpackt und ist bereit für den Verkauf in Abano und Montegrotto oder im Online-Shop.

Cura del capo Bertha

Pflege des kleidungsstücks

Unsere Produkte können in der Waschmaschine in einem Schongang bei 30 Grad gewaschen, leicht geschleudert und vor der Sonne geschützt getrocknet werden. Diese einfache Operation beseitigt auch die Wollfussel (Pilling), die anfänglich bei der Verwendung von Strickwaren gebildet werden und auf den natürlichen Verlust der kürzeren Fasern aus dem Garn zurückzuführen sind. Manchmal bewirkt das Reiben mit dem Schulterriemen eines Beutels oder des internen Kennzeichens einiger Kleidungsstücke die Pilling-Bildung in lokalisierten Bereichen: In diesen Fällen ist es besser, jedes Etikett zu entfernen und den betroffenen Bereich leicht mit einem Einwegrasierer abzufahren.

Gallery